digibet Wettsteuer: Der Buchmacher teilt sich die 5% Sportwetten Steuer mit seinen Kunden, indem er nur Bruttogewinne besteuert

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 28.10.2018

digibetAls die Sportwetten-Steuer in Deutschland eingeführt wurde, war das ein herber Dämpfer für alle privaten Buchmacher und deren Kunden. Dabei hatte die Aufhebung des Glücksspielmonopols gerade erst für einen großen Zulauf gesorgt. Viele Anbieter versuchen seitdem, sich die durch die Steuer verursachten Kosten von ihren Usern wiederzuholen. Die Tipper selbst können oftmals nicht sofort durchschauen, wer worauf Gebühren erhebt. Der Buchmacher digibet mit Sitz auf Gibraltar hat deutsche Wurzeln und ist neben dem Internet auch noch in 150 Wettbüros in Deutschland und im englischsprachigen Raum vorhanden. Heute sehen wir uns einmal genauer an, wie digibet es mit der Wettsteuer hält.

 

Wichtiger Hinweis: Digibet steht seit kurzem nicht mehr zur Verfügung. Sobald der Bookie zurück ist, wird an dieser Stelle darüber informiert. Bis es soweit ist, raten wir allen Wettfans dazu, sich einmal das Angebot von Wetten.com anzusehen. Neukunden werden hier mit einem großzügigen Wetten.com Bonus in Empfang genommen!

Weiter zu Wetten.com und Bonus einlösen

Registrierung digibet

Nur kurz registrieren und Kunde von digibet werden

Bis zu 20 Euro Neukundenbonus


Wem die Berechnungsbasis für die digibet Wettsteuer noch nicht genug ist, der kann dank des digibet Bonus noch einmal ein paar zusätzliche Gewinne kassieren. Die Rede ist hierbei von einem kleinen Einzahlungsbonus im Maximalwert von 20,00 Euro. Dies mag für viele Spieler zwar nicht unbedingt die Welt bedeuten, kann sich auf Dauer aber durchaus lohnen, wenn während der Aktion die richtigen Tipps abgegeben werden. Einmal muss der Ersteinzahlungsbetrag komplett durchgespielt werden und fünfmal der Bonusbetrag, damit die Bonusgewinne ausgezahlt werden können. Leider kann die Bonussumme selbst nicht ausbezahlt werden und auch die Mindestquote fällt mit 2.10 ein wenig happig aus, aber wer sich daran nicht stört, der kann das eigene Budget dank des digibet Bonus um einige Euros aufstocken.

Der digibet Bonus bietet eine zusätzliche Chance

Die Sportwetten-Steuer: Was ist das überhaupt?

Bis vor wenigen Jahren herrschten auch in der Bundesrepublik goldene Zeiten für alle Wettbegeisterten; zumindest, was die Auszahlungen der Gewinne anging. Diese gingen immer zu 100 % in die Tasche des Tippers, der sich über Abgaben und Gebühren keine Gedanken machen musste. Seit dem 1.7.2012 gehört dieser Zustand aber der Vergangenheit an. Die Einführung der Wettsteuer sorgte nach der Ausbreitung privater Buchmacher dafür, dass für jede von deutschen Kunden platzierte Wette 5 Prozent an das Finanzamt gehen müssen. Dazu sind die Buchmacher stationär und auch online verpflichtet, unabhängig davon, wo sie ihren Firmensitz haben.

Auch wenn die Sportwetten Steuer die Kunden zunächst also gar nicht direkt betrifft, müssen sie doch oftmals draufzahlen. Viele Anbieter wälzen die Abgabe nämlich auf ihre User um und erheben die Steuer von 5 Prozent wahlweise auf die Umsätze oder auf die Bruttogewinne. Nur ein Bruchteil der Buchmacher trägt die Wettsteuer aus eigener Tasche und arbeitet dafür oftmals mit schlechteren Quoten, um ihre Verluste gering zu halten. Wer was besteuert und wo versteckte Kosten lauern, können User über einen Wettanbieter Vergleich in Erfahrung bringen.

5 Fakten zur Wettsteuer in Deutschland:

  • Wettsteuer resultiert aus Liberalisierung des Wettmarkts
  • Seit 1.7.2012 werden für deutsche Tipper 5 % Steuer auf jede Wette fällig
  • Buchmacher stehen in der Zahlungspflicht
  • Die meisten Anbieter legen Kosten auf ihre Kunden um
  • Besteuert werden wahlweise Umsätze oder Gewinne

digibet Wettsteuer: Tippen mit oder ohne Zusatzabgabe?

Wie bereits erwähnt, können oder wollen viele Buchmacher die Wettsteuer nicht selbst bezahlen und legen sie auf ihre Kunden um, damit sie weiterhin konkurrenzfähig bleiben können. Auch der Anbieter digibet macht da keine Ausnahme. Er hat sich wie viele andere Sportwetten-Anbieter dazu entschlossen, die Abgabe nicht vollständig auf die User umzuwälzen, sondern sie sich mit ihnen zu teilen. Dies geschieht, indem die Bruttogewinne direkt besteuert werden. digibet zieht also von jedem Gewinn 5 Prozent ab und leitet dieses an das Finanzamt weiter. Allerdings gibt es eine Ausnahme: 3er-Kombinationswetten bleiben in jedem Fall steuerfrei, ebenso wie alle Verlustwetten. Das kann sich für die Tipper richtig lohnen, denn besonders bei Kombi-Wetten lassen sich oftmals hohe Gewinnsummen erzielen. Verlorene Wetten werden indirekt besteuert: Der Kunde trägt den Verlust, und digibet bezahlt davon die Abgabe.

Die Regelungen zur digibet Steuer:

  • digibet teilt sich die Wettsteuer mit seinen Kunden
  • Besteuert werden nur die Bruttogewinne, nicht die Umsätze
  • 3er-Kombiwetten und Verlustwetten bleiben weiterhin steuerfrei
  • Verlustwetten werden indirekt ebenfalls besteuert

digibet Wetten mit und ohne Steuer: So sieht es in der Praxis aus

Da digibet keine Abgabe auf die Umsätze erhebt, werden diese bei jeder Wette zunächst einmal zu 100 Prozent umgesetzt. Setzt ein Kunde also 100 Euro ein, spielt er auch mit diesem Betrag weiter. Bei einer Quote von 3 müsste der Bruttogewinn demnach 300 Euro betragen. Nach Abzug der 5 Prozent digibet Steuer, in diesem Fall 15 Euro, erhält der Kunde aber nur 285 Euro. Anders sieht es bei den 3er-Kombinations-Wetten aus. Hier werden dem Tipper im Gewinnfall tatsächlich die 300 Euro ohne Abzüge voll ausbezahlt. Bei Verlustwetten trägt er nur den reinen Einsatz; zusätzliche Gebühren werden dagegen nicht erhoben. Daran ändert sich auch nichts, wenn die Wette über die Digibet App abgegeben wird.

Einzahlungsmöglichkeiten

digibet bietet zahlreiche Einzahlungsmöglichkeiten

Willkommensbonus und aktuelle News-Sektion: Darum lohnt sich digibet

Ursprünglich stammt digibet aus Berlin, wo der Buchmacher im Jahr 1990 ein Wettbüro eröffnete. Seitdem hat sich viel verändert. digibet war zunächst auf Pferdesport spezialisiert, hat seit 2011 aber auch andere Sportarten im Angebot. Dennoch spielen Pferdewetten immer noch eine entscheidende Rolle im Wettprogramm des Buchmachers. Eine immer top-aktuelle News-Sektion informiert Interessenten und Tipper live über die wichtigsten Entwicklungen und Wetten. Mit einer Wettquote von bis zu 95 Prozent kann digibet durchaus mit der Konkurrenz mithalten.

Attraktiv insbesondere für neue User von digibet ist der Willkommensbonus in Höhe von 100 Prozent, der allerdings nur maximal 20 Euro beträgt. Dafür liegt die Einzahlungsgrenze für das Freischalten des digibet Bonus auch nur bei 5 Euro: So können Neukunden mit einem geringen Einsatz direkt eine Bonuszahlung kassieren. Dafür müssen Tipper aber schnell sein, denn die Frist für die erforderliche Umsetzung ist bereits nach drei Tagen verstrichen – ein laut Wettbonus Vergleich recht kurzer Zeitraum.

  • Online und stationär erreichbarer Buchmacher
  • Hohe Quoten von bis zu 95 %
  • Live-Updates in News-Bereich halten User immer auf dem Laufenden
  • Willkommensbonus für neue User: Bis zu 20 EUR möglich

Fazit: Solides Angebot und steuerfreie 3er-Kombis sprechen für digibet

Der Buchmacher digibet war zunächst nur als Pferdewetten-Portal bekannt, bietet heute laut unserem Buchmacher Test aber auch ein solides Wettprogramm aus vielen Bereichen an. Was die Quoten angeht, kann sich der Anbieter durchaus sehen lassen, und auch die Regelung zur digibet Steuer gestaltet sich vergleichsweise fair. Besonders Freunde von 3er-Kombiwetten sind bei digibet gut aufgehoben; für Einzelwetten und 2er-Kombis bieten andere Buchmacher teils bessere Konditionen.

Weiter zu digibet digibet Anbieterbewertung lesen

Autor David Heist
Bonus Banner

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2018 WettanbieterVergleich.de