tipp3 Wettsteuer: Bei diesem Sportwettenanbieter müssen Sie die 5% Steuer auf Sportwetten nicht selbst bezahlen

screenshot_tipp3-logoSeit ihrer Einführung hat die Wettsteuer den Sportwetten-Markt in Deutschland deutlich verändert. Die Buchmacher stehen in der Zahlungspflicht, und in vielen Fällen zahlen auch die Kunden drauf, denn die Anbieter tragen die Kosten nur in den seltensten Fällen aus eigener Tasche. Oftmals erwarten die Tipper versteckte Gebühren, die sie nicht direkt als solche durchschauen können: Als Ergebnis zahlen sie beim Wetten drauf. Der österreichische Buchmacher tipp3 ist noch vergleichsweise neu im Bereich Sportwetten und ist auch in 3300 Wettbüros stationär erreichbar. Aber wie sieht es bei tipp3 mit der Wettsteuer aus? Unser Buchmacher Test verrät’s.

 

Weiter zu Tipp3 und 103€ Bonus einlösen

Registrierung tipp3

So geht die Registrierung bei tipp3

Das ist die Sportwetten-Steuer in Deutschland

Vor der Einführung der Wettsteuer hatten private Buchmacher in Deutschland nicht viel zu lachen, denn sie bewegten sich in einer rechtlichen Grauzone. Schuld daran war das Glücksspiel-Monopol, das ausschließlich staatliche Anbieter zuließ. Die zuständige EU-Kommission erklärte dieses aber für unzulässig und verlangte eine Liberalisierung des Marktes. Von dieser positiven Veränderung profitierten die privaten Buchmacher sowie deren Kunden. Der Staat war über seine dadurch entstehenden finanziellen Verlust aber weniger glücklich und führte aus diesem Grund am 1.7.2012 die Sportwetten Steuer ein.

Für die Buchmacher bedeutet das: Für jede Wette von deutschen Kunden müssen 5 Prozent Steuer entrichtet werden. Es gibt keine verbindlichen Regelungen dazu, ob die Anbieter die Kosten selbst tragen müssen oder sie an ihre Kunden weitergeben können. Da kein Buchmacher gern Verluste verzeichnet, entscheiden sich daher viele dazu, die Gebühren vollständig oder zumindest teilweise auf ihre User umzuwälzen. Am häufigsten werden in diesem Zuge entweder die Umsätze oder die Bruttogewinne besteuert.

Die tipp3 Steuer in aller Kürze:

  • Wettsteuer resultiert aus Liberalisierung des Wettmarkts
  • Buchmacher müssen 5 % für alle Wetten deutscher User zahlen
  • Es steht ihnen frei, diese selbst zu tragen oder umzuwälzen
  • Die meisten Anbieter geben Kosten teilweise oder vollständig an Kunden weiter
  • Entweder Einsätze oder Gewinne werden pauschal besteuert

tipp3 Wettsteuer: Kann noch ohne Abgabe gewettet werden?

An dieser Stelle gibt es gute Nachrichten für alle Kunden, die schon bei tipp3 wetten oder darüber nachdenken: Der Buchmacher erhebt nach wie vor keine tipp3 Steuer für User aus Deutschland, sondern trägt die Kosten komplett aus eigener Tasche! Damit zählt tipp3 zu den absoluten Ausnahmefälle auf dem Sportwetten-Markt. Dennoch fallen die Quoten beim Anbieter vergleichsweise solide aus: Deutsche Tipper müssen also mit keinerlei Abzügen oder versteckten Kosten rechnen.

tipp3 Regelungen zur Wettsteuer:

  • tipp3 trägt die Wettsteuer vollständig selbst
  • Keine Besteuerung der Umsätze oder Gewinne
  • Trotzdem vergleichsweise gute Quoten

tipp3 Wetten ohne Steuer: ein praktisches Rechenbeispiel

Da es bei tipp3 keinerlei Zusatzkosten oder Abzüge auf Einsätze oder Bruttogewinne gibt, gestalten sich die Rechnungen besonders einfach und kundenfreundlich. Zahlt ein User 100 Euro ein, spielt er auch mit diesem Betrag, der zu 100 Prozent umgesetzt wird. Bei einer Wette mit einer Quote von 3 ergibt das im Gewinnfall eine Summe von 300 Euro, die der Tipper genauso abzugsfrei ausbezahlt bekommt. Zum Wettanbieter Vergleich: Eine Besteuerung des Gewinns würde in diesem Fall satte 15 Euro ausmachen, sodass der Kunden unterm Strich nur 285 Euro erhalten würde. Auch ein Abzug von 5 Prozent vom Einsatz würde dasselbe Ergebnis bereitstellen: Von den 100 Euro würden 5 Euro abgezogen und nur mit 295 Euro weitergespielt. Dieser Betrag x 3 ergäbe ebenfalls 285 Euro. Darüber brauchen sich Nutzer von tipp3 aber keinerlei Gedanken zu machen, sondern können einfach steuerfrei wetten.

Viele Zahlungsoptionen

tipp3 bietet vielfältige Zahlungsmöglichkeiten

Mobile App und kostenfreier Kunden-Support: So vorteilhaft ist tipp3

tipp3 ist noch recht neu auf dem Sportwetten-Markt und verfügt daher über ein ausbaufähiges Wettangebot. Wie sich diese entwickelt, wird sich erst in den kommenden Jahren zeigen, ebenso wie die Entwicklung der Quoten, die aktuell noch durchschnittlich gut abschneiden. Dafür punktet der Anbieter mit österreichischer Lizenz durch einen guten und kompetenten Kundenservice, der zudem kostenfrei erreichbar ist. Auch auf eine komfortable Nutzung legt der Buchmacher Wert und bietet daher eine eigene tipp3 App an, mit der das Wetten auch auf Tablet und Smartphone Spaß macht. Dazu locken vielfältige Zahlungsmethoden, die flexibel eingesetzt werden können.

Natürlich hat auch tipp3 einen Neukundenbonus im Angebot. Dieser wird in Höhe von 100 Prozent bis zu einem Betrag von 103 Euro gewährt. Voraussetzung ist das Anlegen eines neuen Kundenkontos und das Wetten bei einer Quote von mindestens 1,81 (wie diese ungewöhnlichen Werte bei tipp3 zustande kommen, ist unklar). Der neue User hat 30 Tage Zeit, um den tipp3 Bonus umzusetzen. Genutzt werden kann die Bonuszahlung nur einmalig pro Kunde und Haushalt.

  • Kostenloser und zuverlässiger Kundenservice
  • Eigene App für das mobile Wetten
  • Vielfältige Zahlungsmethoden verfügbar
  • Neukundenbonus in Höhe von bis zu 103 EUR

Fazit: tipp3 bleibt steuerfrei, aber ausbaufähig

Ganz klar: tipp3 punktet in erster Linie durch den Verzicht auf die tipp3 Steuer. Auch der Neukunden-Bonus wirkt auf viele Tipper attraktiv, konnte im Wettbonus Vergleich überzeugen und regt zum Erstellen eines Accounts an. Was das Wettprogramm betrifft, kann tipp3 aber (noch) nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten – bester Wettanbieter wurde tipp3 nicht. Wer aber unbedingt steuerfrei wetten möchte, ist bei tipp3 gut aufgehoben.

Weiter zu Tipp3 Unsere Tipp3 Erfahrungen lesen

Autor David Heist
Bonus Banner

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2018 WettanbieterVergleich.de