bet-at-home Paysafecard Einzahlung: Wir informieren Sie über die Vorteile & Nachteile sowie Dauer & Limits bei der Zahlungsmethode

Bet-at-homeBei bet-at-home ist die Einzahlung mit Paysafecard eine akzeptierte Transfermethode, die viele Sportwetten-Freunde gerne nutzen. Das betrifft aber eher die Freizeitspieler. Auffällig ist nämlich, dass das Höchstlimit für eine Einzahlung extrem niedrig angesetzt ist. Bei größeren Wettvorhaben kann das schnell ein Problem werden. Nachfolgend gehen wir auf Gebühren, Ablauf und viele andere Details ein, die bei einer Wettanbieter Einzahlung und Auszahlung entscheidend sind. Übrigens: Die Auszahlung mit Paysafecard ist nicht möglich – bei keinem Bookie.

 

Vor- und Nachteile der Einzahlung via Paysafecard

  • Einzahlungen werden in Echtzeit gutgeschrieben
  • Sicherer und anonymer Transfer
  • Maximal dürfen 100 Euro einbezahlt werden
  • Eine bet-at-home Paysafecard Auszahlung ist nicht möglich

Mit Paysafecard Einzahlung Bonus sichern

So funktioniert die bet-at-home Paysafecard Einzahlung

Kunden Registrierung

Die Anmeldung ist binnen weniger Sekunden erledigt

Insbesondere der Ablauf einer bet-at-home Paysafecard Einzahlung ist extrem kundenfreundlich gestaltet. Und obendrein sicher sowie anonym. Die Paysafecard gibt es im Schreibwarengeschäft, in der Drogerie und ebenso an der Tankstelle. Der Code umfasst 16 Ziffern, die sich auf der Karte befinden. Es gibt die Paysafecard in verschiedenen Größenordnungen, die von 10 bis 100 Euro reichen. Der größte Vorteil: Es bedarf keiner Registrierung bei dem Zahlungsdienstleister, in puncto Datensicherheit kann diese Transfermethode also durchaus punkten. Die Einzahlung mit Paysafecard ist sicher, schnell und problemlos in wenigen Schritten erledigt:

1. Schritt: Zuerst müssen sich Spieler bei bet-at-home mit ihren persönlichen Kundendaten einloggen. Ist noch kein Kundenkonto vorhanden, bedarf es einer Registrierung.

2. Schritt: Mit einem Schritt navigiert man sich zum Kassenbereich.

3. Schritt: Die Zahlungsweise Paysafecard ist nur eine von vielen – hinter dem Logo des Zahlungsanbieters auf den Button „Weiter“ klicken.

4. Schritt: Der Betrag für die Einzahlung muss in das Feld eingetragen werden, bevor der Transfer bestätigt wird. Nun wird eine Weiterleitung zu dem Finanzanbieter vorgenommen.

5. Schritt: An dieser Stelle muss die Zahlung durch Eingabe des Codes vervollständigt werden.

6. Schritt: Die Gutschrift findet in Echtzeit statt und steht für die erste Wette innerhalb weniger Sekunden bereit.

Das Transferangebot des Bookies ist sehr solide gestaltet. Aber Vorsicht: Nicht alle Einzahlungsmöglichkeiten sind auch gebührenfrei. Wer sich für die Wettanbieter mit Kreditkarte Einzahlung entscheidet, muss Spesen in der Höhe von 2 Prozent einberechnen. Die Wettanbieter mit PayPal Einzahlung ist dann wiederum gebührenfrei – wie auch die übrigen Transfermethoden. Zur Auswahl stehen: e-Wallets wie Skrill, Neteller, WebMoney und viele andere. Aber auch die klassische Banküberweisung sowie giropay und Sofortüberweisung.de.

Auszahlungsmethoden

Diese Auszahlungsarten stehen zur Auswahl

Gebühren und Limits bei einem Transfer via Paysafecard

Bezüglich der Dauer einer Einzahlung gibt es nur positive bet-at-home Erfahrungen zu vermelden, denn die Summe steht sofort zur Verfügung. Bei bet-at-home muss eine Einzahlung mindestens 10 Euro hoch sein. Maximal dürfen aufgrund der rechtlichen Voraussetzungen ausschließlich 100 Euro eingezahlt werden. Das ist für Freizeitspieler ein absolut ausreichendes Limit. Anders sieht es bei erfahrenen Sportwetten-Freunden aus, die höhere Wetten platzieren wollen. Diese müssen entweder einen anderen Zahlungsdienstleister auswählen oder mehrere Einzahlungen hintereinander vornehmen. Technisch ist das keine Herausforderung, es bedarf nur etwas mehr Zeit. Auch via Western Union können Sportwetten-Freunde eine Einzahlung vornehmen. Hier sollte die Mindestsumme 100 Euro betragen, dann fällt keine Gebühr an. Via Paysafecard ist keine Auszahlung möglich. Hier muss also auf einen alternativen Zahlungsdienstleister zurückgegriffen werden. Die Dauer, bis der Gewinn auf dem Konto ist, variiert je nach Transfermethode. Abschließend sei die bet-at-home Steuer erwähnt, die Spieler mit 5 Prozent auf dem Schirm haben müssen. Der Bookie berechnet die Wettsteuer auf jeden Einsatz.

Der bet-at-home Paysafecard Bonus

Schon im Voraus dürfte klar sein, dass der bet-at-home Paysafecard Bonus sich im Wettbonus Vergleich mit Sicherheit keinen Spitzenplatz holen kann. Der 50 Prozent Einzahlungsbonus bis zu 100 Euro ist eher im Mittelfeld zu finden. Wer also einen 100 Euro Paysafecard Code einlöst, der kommt rechnerisch auf einen 50 Euro bet-at-home Paysafecard Bonus. Das ist nicht sonderlich viel – dafür sind die Bonusbedingungen aber einigermaßen solide gestaltet. Das Freispielen sollte somit niemanden vor eine Herausforderung stellen. Unter dem Strich ist der bet-at-home Bonus zwar in Ordnung, aber kann erfahrene Spieler sicherlich nicht locken – verständlicherweise.

Welche Wettanbieter mit Paysafecard Einzahlung sind außerdem empfehlenswert?

Die bet-at-home Paysafecard Zahlungsmöglichkeit ist leider nicht unbedingt attraktiv, wenn es um den Bonus geht. Die Situation ist für einige User mit Sicherheit nicht sonderlich befriedigend. Aus diesem Grunde haben wir an dieser Stelle 3 Bookies zusammengestellt, die im Sportwettenanbieter Test vor allen Dingen durch einen attraktiven Neukundenbonus hervortreten. Diese Bookies begrüßen ihre neuen Spieler mit einem 100 Prozent Willkommensbonus – bis 100 Euro. Zudem handelt es sich um Wettanbieter mit Paysafecard als Zahlungsmethode.

  • Tipico: Bester Wettanbieter wird Tipico mit dem Willkommensbonus nicht, doch der Neukundenbonus ist auf jeden Fall solide. Es wird ein dreimaliger Rollover vorausgesetzt und die Mindestquote wird auf 2,0 veranschlagt. Damit ist die Quote zwar nicht unbedingt niedrig, bewegt sich aber in einem Rahmen, der vollkommen in Ordnung ist.
  • Betway: Der Bookie Betway tritt mit einem sehr attraktiven Bonus in den Fokus. Das Startkapital muss nämlich lediglich dreimal bei einer Quote von 1,75 umgesetzt werden. Dann ist auch schon eine Gewinnauszahlung möglich. Sportwetten-Freude müssen sich außerdem an kein striktes Zeitfenster halten – insgesamt sind 3 Monate Zeit, den Bonus freizuspielen.
  • Interwetten: Der österreichische Bookie Interwetten setzt voraus, dass der Bonus mitsamt Eigengeld freigespielt werden muss. Das muss innerhalb von 14 Tagen passieren, sonst verfällt der Neukundenbonus. Insgesamt sehen die Bonusbedingungen vor, dass er fünfmal bei einer minimalen Quote von 1,7 gesetzt werden muss.

Fazit – Paysafecard ist optimal für Freizeitspieler geeignet

Insbesondere aufgrund der geringen Höchstlimits hat sich im Wettanbieter Vergleich gezeigt, dass Paysafecard speziell für Freizeitspieler geeignet ist. Wer kleine Wetten platziert und auf Anonymität setzt, der kommt auf jeden Fall auf seine Kosten. Die bet-at-home Paysafecard Einzahlung ist aber nichts für jene, die größere Wetten platzieren wollen. Sportwetten-Freunde würden sich sicher eine Wettanbieter Ein- & Auszahlung via Paysafecard wünschen, doch nur die Einzahlung ist realisierbar. Für eine Gewinnauszahlung stehen aber glücklicherweise verschiedene Zahlungsdienstleister zur Auswahl. Der Bonus ist ebenfalls nicht besonders lukrativ, er bewegt sich eher im Mittelfeld – das sieht bei anderen Transfermethoden natürlich gleich anders aus.

Weiter zu Bet-at-home Bet-at-home Anbieterbewertung lesen

Bonus Banner

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2018 WettanbieterVergleich.de

    Top Gratis Wettguthaben ohne Einzahlung: