mybet Paysafecard Einzahlung: Verwenden Sie die Zahlungsmethode in 7 einfachen Schritten & beachten Sie Gebühren, Dauer & Limits

In Deutschland hat die Paysafecard es geschafft, sich zu einem sehr beliebten Zahlungsmittel zu mausern. Da ist es mit Sicherheit nur wenig verwunderlich, dass viele Sportwettenfreunde eine Wettanbieter Einzahlung und Auszahlung nur zu gerne via Paysafecard vornehmen möchten. Das sollte grundsätzlich keine Herausforderung darstellen, seriöse Wettanbieter mit Kreditkarte als Zahlungsmittel sind mittlerweile ebenso vertreten wie Wettanbieter mit Paysafecard. Wir stellen diesen Zahlungsdienstleister genauer vor und gehen außerdem auf Vor- und Nachteile ein.

 

Vor- und Nachteile der Ein- und Auszahlung via Paysafecard bei mybet

  • Eine Einzahlung mit Paysafecard ist ab 5 Euro möglich
  • Anonymität: Keine Persönlichen Daten sind nötig
  • Sicher, schnell und in Echtzeit
  • Eine Auszahlung mit Paysafecard ist nicht machbar

 

 

Mit Paysafecard Einzahlung Bonus sichern

So funktionieren mybet Ein- und Auszahlungen via Paysafecard

Die Paysafecard ist eine beliebte Prepaidlösung, die im Sportwettensektor kaum mehr wegzudenken ist. Das liegt einerseits an der Anonymität aber andererseits auch an der einfachen Funktionsweise. Für eine Einzahlung ist es nur nötig, sich zuvor eine Prepaidkarte zu kaufen. Die gibt es mittlerweile in Supermärkten aber auch Tankstellen. Die Karte verfügt über einen Code mit 16 Ziffern. Die Einzahlung via Paysafecard ist wenig anspruchsvoll und deswegen auch mit wenigen Schritten erledigt.

1. Schritt: Zuerst müssen sich neue Spieler ein Konto bei mybet anlegen. Wer schon einmal bei mybet gewettet hat, der loggt sich einfach mit seinen Nutzerdaten ein.

2. Schritt: Im Menü nach dem Kassenbereich Ausschau halten.

Die gewünschte Zahlungsmöglichkeit mit einem Klick auswählen

3. Schritt: mybet bietet viele verschiedene Zahlungsdienstleister, darunter auch Paysafecard. Für diese Transfermethode muss man sich mit einem Klick entscheiden.

4. Schritt: Nun wird festgelegt, wie hoch die Einzahlung ausfallen soll.

5. Schritt: Bei mybet müssen sich Sportwettenfreunde entscheiden, auf welches Konto die Einzahlung erfolgen soll. Zur Auswahl steht neben dem Sportwettenkonto auch das Casinokonto.

6. Schritt: Nach der Bestätigung wird man auf die Webseite des Dienstleisters weitergeleitet. Dort wird nun der Code von der Paysafecard in ein Feld eingetragen und mit einem Klick bestätigt.

7. Schritt: Die Einzahlung wird sofort gebucht und steht für Wetten zur Verfügung.

Neben der mybet Paysafecard Einzahlung gibt es weitere Transfermethoden, die zur Auswahl stehen. Bei den Kreditkarten können Sportwettenspieler beispielsweise zwischen MasterCard und Visa wählen. Aber auch Direktbuchungssysteme gehören zum Repertoire. Ob nun Sofortüberweisung.de oder aber GiroPay. Abgerundet wird das natürlich auch durch PayPal, Skrill und Neteller. Denn bekanntlich sind es gerade die Wettanbieter mit PayPal, die an Beliebtheit gewinnen. Die ideale Lösung für eine Wettanbieter Ein- und Auszahlung ist somit mit Sicherheit vorhanden, sodass jeder auf seine Kosten kommt.

Gebühren und Limits bei Zahlungen via Paysafecard

Alle Einzahlungsoptionen

Die Einzahlung steht sofort für Wetten zur Verfügung

Bei mybet beträgt die minimale Einzahlungssumme 5 Euro. Maximal können deutsche Sportwettenfreunde 100 Euro pro Einzahlung transferieren. Das ist auf die momentane Gesetzlage zurückzuführen. Ein echter Minuspunkt bei der mybet Paysafecard Zahlung ist mit Sicherheit die Gebühr, die veranschlagt wird. Der Bookie berechnet für eine Einzahlung satte 2 Prozent. Wer also beispielsweise 100 Euro auf sein Wettkonto einzahlen möchte, der kann am Ende nur über 98 Euro verfügen – der Rest wird durch die Gebühren aufgefressen. Bei der Paysafecard handelt es sich um das einzige Zahlungsmittel, das Gebühren verursacht. Alle anderen Transfermethoden sind kostenfrei verfügbar. Bei der Dauer kann die Zahlungsweise jedoch punkten, Einzahlungen sind in Echtzeit verfügbar.

Beachtet werden muss, dass eine mybet Paysafecard Auszahlung nicht möglich ist. Generell ist es bei einer Auszahlung so, dass die minimale Summe bei 30 Euro liegen soll. Zu guter Letzt sei die mybet Steuer erwähnt, die ebenfalls Kosten verursacht. Die Wettsteuer ist mit 5 Prozent deklariert und wird auf die Wetten veranschlagt.

Der mybet Paysafecard Bonus

Mit einer Verdopplung der Einzahlung kann sich der mybet Paysafecard Bonus auf jeden Fall sehen lassen. Neukunden können maximal 100 Euro als mybet Bonus kassieren. Im Wettbonus Vergleich sorgt das dafür, dass mybet sich auf dem Spitzenplatz einfindet. Allerdings muss erwähnt werden, dass die Bonusbedingungen etwas anspruchsvoller ausfallen. Um den mybet Paysafecard Bonus freizuspielen, muss er fünfmal bei einer Quote von 1.50 eingesetzt werden. Im Wettanbieter Vergleich wird klar, dass diese Bedingungen nicht die besten sind. Doch das sollte sich grundsätzlich verschmerzen lassen. Als Ausgleich kann man sich bezüglich der Dauer entspannen, denn mybet gewährt ein Zeitfenster von 30 Tagen.

Welche Wettanbieter mit Paysafecard Einzahlung sind empfehlenswert?

Keine Frage, in vielen Punkten geht mybet als bester Wettanbieter hervor. Insbesondere im Sektor Fußball macht die Konkurrenz dem Bookie so schnell nichts vor. In dieser Auflistung haben wir 3 weitere Buchmacher zusammengestellt, die im Sportwettenanbieter Test vor allen Dingen mit guten Quoten hervorstechen. Und natürlich wie mybet Paysafecard als Zahlungsmittel akzeptieren.

  • BetVictor: Bei BetVictor handelt es sich um einen britischen Bookie, der schon seit vielen Jahren mit hervorragenden Quoten auf dem Markt ist. Oftmals schafft es BetVictor, im Quotenvergleich die besten Werte zu offenbaren. Und auch mit dem allgemeinen Wettangebot ist der Wettanbieter eine beliebte Anlaufstelle für viele Sportwettenfreunde.
  • Bet3000: Der Auszahlungsschlüssel bei Bet3000 ist dem von mybet sehr ähnlich – das sind also schon einmal tolle Voraussetzungen. Das Unternehmen liegt teilweise bei einem Quotensatz von 95 Prozent und ist damit absolut rentabel. Das Angebot an Sportarten und sonstigen Wettmöglichkeiten kann sich ebenfalls sehen lassen.
  • Tipico: Bei Tipico dürfen sich Sportwettenfreunde nicht nur auf exzellente Quoten freuen, sondern auch einen tollen Rabatt. Denn die Wettsteuer entfällt bei Tipico, was eine Wette gleich wesentlich rentabler gestaltet.

Fazit – Eine schnelle aber kostspielige Transfermethode

Die mybet Erfahrungen zeigen, dass Einzahlungen mit der Paysafecard gewohnt schnell, sicher und anonym erledigt werden können. Der Bonus kann ebenfalls überzeugen und in puncto Einzahlungsdauer gibt es ebenfalls keinen Grund für Beschwerden. Anders sieht das mit Sicherheit bei den Gebühren aus. Wer sich für eine Einzahlung mit Paysafecard entscheidet, der muss bei mybet 2 Prozent Gebühren einrechnen. Das ist ein Verlust, der für Freizeitspieler mit Sicherheit zu verschmerzen ist. Erfahrene Spieler werden wahrscheinlich nach einer Alternative suchen, um die Gebühren zu umgehen. Wer mit den Spesen leben kann, genießt mit der Paysafecard ein gewohnt solides Zahlungsmittel, das viele Vorteile zu bieten hat.

Weiter zu mybet mybet Anbieterbewertung lesen

Autor David Heist
Bonus Banner

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2018 WettanbieterVergleich.de

    Top Gratis Wettguthaben ohne Einzahlung: